9. September 2017 Benny Düring Trio

Schwungvolle Eröffung des Kulturherbst in dre Niedermühle

Mit eine besonderen Sparte der Unterhaltungsmusik, dem Jazz, wurde am Samstag  der Kulturherbst in der Niedermühle Büren eröffnet. Eigenwillig, nicht gefällig sein, aber auf spannende und elegante Weise die Ohren der Zuhörer erobern, dafür steht der Jazzreigen, den das Benny Düring Trio mit Benny Düring (Piano), Richard Wiemers (Kontrabass) und Philipp Imdahl (Schlagzeug) präsentierte. Mit Stücken von legendären Jazzpianisten wie Charly Parker, Tommy Flanagan und Red Garland eröffnete das Trio den Abend, um sich dann mit einer Stimme, der von Sängerin Karin Henkemeier, weitere Möglichkeiten zu erschließen. So pulsierte Ella Fitgeralds „You took advantage for me“ oder die „Cheek to cheek“ Version von Tony Bennett und Lady Gaga durch den Niedermühlenhimmel. Eindrucksvoll interpretierten Bassist Richard Wiemers und Karin Henkenmeier „Straighten  up and fly right“, eine musikalische Fabel aus der Feder von Nat King Cole. Das Besondere des Abends war die Neuinterpretation klassischer Schlager und Popsongs hin zu groovigen, quirligen Bossa und Latin Rhythmen. Lieder wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellte“ hörten sich dann völlig neu. Nach zwei Stunden dichter, musikalischer Unterhaltung „tänzelte“ sich das Quartett mit Van Morrisons „Moondance“ aus den Ohren. Die nächste Veranstaltung in der Bürener Niedermühle ist ein kabarettistisches Sinnieren über Mühlen. „Wir müssen die Mühle unseres Vaters verkaufen“ so der Titel mit dem Ben Everding am Freitag, 6. Oktober einen Angriff auf die Lachmuskel der Zuhörer plant.

Back to Top