10. Juni 2017 - Thomas Hanz

Historias de guitarra – begeisternde Gitarrengeschichten in der Niedermühle Büren

Gitarrengeschichten – leisen und dennoch tempramentvollen Klängen-  lauschten am Samstagabend die Zuhörer(innen) in der Niedermühle Büren. Die hervorragende Akustik des historischen Gebäudes bot den perfekten Klangraum für den Künstler, Thomas Hanz und sein Instrument, die Gitarre. So, wie die Gitarre zu Spanien gehört, ist auch die Beziehung von Thomas Hanz zu seinem Instrument, mit dem er in einer Sprache erzählte, die keine Worte braucht. Dank seiner leidenschaftlichen und überwältigenden Spielkunst eröffneten sich sinnlich neue Räume, in denen Musik Bilder und Gefühle produziert. So liegt man bei „En los trigales“ – in den Weizenfeldern, lauscht Wind und Regen, dem Wogen der Ähren im Wind. Das Stück, wie auch Aranjuez und Spain,  aus der Feder bzw. Bearbeitung von Joaquin Rodrigez und Chick Corea, begeisterte mit  neuen, eigensinnigen musikalischen Einfällen. Seine Liebe für das Land und die einfachen Menschen bringt der Kubaner Heitor Villa Lobos im „Prelude 1“ zum Ausdruck. Harte Arbeit, Aufruhr, aber auch Ausruhen und Frieden werden in dieser liebevollen, musikalischen Hommage abgebildet. Das gelingt auch Augustin Barrios Mangoré, dem großen, uruguaianischen Komponisten mit seinem gefälligen „Vals Op. 8 No. 4“. Der musikalische Erzählbogen spannte sich über Isaac Albeniz, Leo Brower, Ralph Towner, Pat Metheny und lies natürlich Astor Piazolla mit dem „Libertango“ nicht aus. Beeindruckend waren auch die eigenen Kompositionen des Musikpädagogen und Festivalmachers Thomas Hanz. In der Etüde „Sagrada Familia“ verarbeitet er seine Eindrücke vom Besuch des gaudischen Momumentalbaus. „Coustouges“ ist ein ganz persönliches Geschenk zur Hochzeit einer Freundin und erzählt die außergewöhnliche Lebensgeschichte vom Suchen und Finden der Liebe. Espera – abwarten und Esperanza – Hoffnung werden im Tango „Esperatango“ eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht. Nach mehr als zwei intensiven Stunden des zuhörens rundete Eric Claptons „Tears in heaven“, ein Zuhörerinnenwunsch, dieses außergewöhnliche und wunderbare Konzert ab.

Back to Top