13 Mai 2017 Maria Tomaschke - Nikolai Orloff

Temporeicher und genussvoller Chansonabend in der Niedermühle Büren

Jeder der begeisterten Zuhörer fand in Bürens Niedermühle seinen besten Platz, um die sehnsüchtigen, wirbelnden, witzigen, lauten oder leisen Chansons von Maria Thomaschke und Nicolai Orloff zu erleben. So nah und doch so fern – unter diesem Titel gab es einen Reigen, gesangliche Drei-Minuten-Dramen, die das Leben an sich hinter  den Fassaden und Fenstern aufspürten. Da sind die charmanten zwei Tanten, die jede Nacht gemeinsam Tango tanzen oder die glücklos Verliebte, „Ich hab so lang auf dich gewartet!“ mit ihren Sehnsüchten und Selbstzweifeln. Frivol und skurril die Stoßseufzer der Schlaflosen, die sich über das Schlummerglück ihres Bettpartners grämt, bizarr auch die Selbstverliebte „Ich bin so schön!“ oder die Luxussorgen der verwöhnten Dame  „Frass macht warm, Geld macht sinnlich!“  Lieder und Szenen über ganz menschliche Verhältnisse – ausdrucksstark und einfühlsam interpretierte Maria Thomaschke Stücke von Georg Kreisler, Berthold Brecht, Friedrich Hollaender,  Hermann van Veen, Anna Depenbusch und vielen anderen und begeisterte damit ihr Publikum, dass die Berlinerin erst nach mehreren Zugaben entließ. Ironischer Schlusspunkt war der Berliner Airport Song: „ In den Brandenburger Sand setzen wir ganz entspannt den Airport Willy Brandt“.

Back to Top